Niedersachsen zu Besuch im Saarland

Bereits im Oktober des letzten Jahres wurde auf Initiative von unserem BDF Mitglied und Fachbereichsleiterin des Holzverkaufes im SaarForst Landesbetrieb Frau Sybille Rauchheld ein Treffen mit dem Forstamt Münden (Niedersächsische Landesforsten) durchgeführt. Die ehemalige Anwärterin im Forstamt Münden organisierte ein Programm für insgesamt drei Tage inklusive An- und Abreise. Ein besonderes Anliegen war es Frau Rauchheld, den Kolleginnen und Kollegen aus Niedersachsen das noch sehr junge Bundesland vorzustellen. Denn erst im Jahr 1957 entschlossen sich die Saarländerinnen und Saarländer mittels Volksentscheid der Bundesrepublik Deutschland anzugehören.

Die Grenznähe zu Frankreich bzw. Lothringen wurde am ersten Exkursionstag zum Thema und Reiseziel. Gemeinsam wurde in Montbronn die Fertigung von Rohdauben für die Produktion von Eichenfässern besichtigt. Nach einer Stärkung mit original französischem Flammkuchen ging die Fahrt in die Hauptstadt des Departements Moselle Metz weiter. Die 3000 Jahre alte Stadt mit der bekannten Cathédrale Saint-Etienne, einem Ableger des berühmten Museums Centre Pompidou und seiner schönen Altstadt zeigte sich von seiner schönsten Seite und beeindruckte. Nach dem Sightseeing auf französischer Seite kam für die fast 400 km angereisten Gäste nun das Saarland auf die Tagesordnung.

Die geplante Führung durch den „Urwald vor den Toren der Stadt“ musste für die 18 Gäste aus Niedersachsen aus zeitlichen Gründen leider ausfallen. Am Abend wurde der Tag am traditionellen saarländischen Schwenker (Grill) an der historischen Scheune Neuhaus gemütlich beendet, bevor es zurück ins Hotel in die Saarbrücker City ging.

Am letzten Tag stand der erst kürzlich für seine naturnahe Waldbewirtschaftung vom NABU ausgezeichnete Waldbau des SaarForst Landesbetriebes auf dem Programm. Unser BDF Mitglied und Leiter des Geschäftsbereiches Waldbewirtschaftung und Naturschutz Herr Joachim Stelzer präsentierte den Gästen Waldbilder auf Flächen in den Revieren Homburg und Bliesgau. Vorort wurde leidenschaftlich und angeregt über Waldbaumodelle und die vorgefundenen Bestandesbilder gesprochen und diskutiert. Hier regte viele der Gäste besonders die QD Strategie der Edellaubholzflächen mit den wunderschönen Elsbeeren im Muschelkalkgebiet Bliesgau zum Nachdenken an. Unterstützung in Sachen Waldbau bot Herr Walter Matheis, der pensionierte Waldbaureferent des SaarForst Landesbetriebes und unser ehemaliger BDF Landesschriftführer. Er vermittelte den Gästen mit praktischen Vorführungen und gelebter Theorie einen kleinen Teil seines großen Erfahrungsschatzes in Sachen Waldbau.

Wir vom BDF-Saar hoffen, dass die Gäste aus dem Forstamt Münden die Exkursion ins Saarland genauso positiv in Erinnerung behalten wie die Veranstalter. Eine klasse Idee mit hervorragender Umsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.